Deutschlands beste Ausbilderinnen und Ausbilder

Mit dem Ausbildungs-Ass ehren die Wirtschaftsjunioren Deutschland jedes Jahr Betriebe und Initiativen, die sich besonders engagiert und nachhaltig um ihre Auszubildenden kümmern. Unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz vergeben wir den Preis gemeinsam mit den Handwerksjunioren, der INTER Versicherungsgruppe und dem „handwerk magazin“. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert.

Wie kann ich beim Ausbildungs-Ass mitmachen?
Bewerbung

 

Die Bewerbungsphase für das Jahr 2024 beginnt am 1. März und endet am 30. Juni 2024. Alle Informationen zu der Auszeichnung und dem Bewerbungsprozess findet Ihr auf dieser Homepage 

Mit dem Ausbildungs-Ass möchten wir als WJD zusammen mit unseren Partnern das Engagement von Unternehmen und Initiativen würdigen, deren besonderes Augenmerk auf der Qualität von Ausbildungsaktivitäten liegt. Mit dem Preis möchten wir den Stellenwert der dualen Ausbildung verdeutlichen und die besten Beispiele bekannt machen, damit sie Anerkennung und Nachahmer findet. 

Lasst uns also gemeinsam mit mehr Mut den Fachkräftemangel anpacken und mit einer hohen Qualität die duale Ausbildung wieder attraktiv machen. Ihr möchtet Euch bewerben? Dann einfach den digitalen Bewerbungsbogen ausfüllen (Ihr findet die Fragen vorab unter dem Punkt „Jetzt bewerben“, eine Kurzbeschreibung zu Eurem Ausbildungskonzept (max. eine DIN A4 Seite) hochladen sowie optional ein (Handy-) Video.  

Bei dem Ausbildungskonzept geht es insbesondere darum, aufzuzeigen, was die Ausbildung in Eurem Betrieb so besonders macht und wie bei Euch die Ausbildung gelebt wird. Vermittelt uns einen Eindruck von Eurer Ausbildung und Eurem Engagement. Beschreibt ein spezielles Projekt, ein besonderes Programm oder gibt uns einen Gesamtüberblick zu Eurer Ausbildung. Wichtig ist uns, dass die Ausbildungskonzepte authentisch sind und der Mut erkennbar ist, die Ausbildung weiter voran zu treiben.  

Der Preis soll weiterhin den Stellenwert der dualen Ausbildung verdeutlichen. Wir wollen die besten Beispiele bekannt machen, damit sie Anerkennung und Nachahmer finden. 

Wir bitten um Verständnis, dass weitere Dokumentationsmaterialien (wie CDs, Broschüren, Werbeflyer) nicht berücksichtigt werden können. 

Für Veröffentlichungen im Zusammenhang mit diesem Wettbewerb überträgt der oder die Wettbewerbsteilnehmer/in das Veröffentlichungsrecht an Fotos, Zeichnungen usw. dem Veranstalter. 

 

 

 

 

 

Die Teilnahme ist kostenlos! 

Das Ausbildungs-Ass wird in drei Kategorien vergeben:     

  • Unternehmen aus Industrie, Handel oder Dienstleistung, 
  • Unternehmen des Handwerks und 
  • außer-, überbetriebliche oder schulische Ausbildungsinitiativen (dazu zählen auch Innungen und Berufsschulen) 

Teilnahmeberechtigt sind alle Unternehmen, die in die Handwerksrolle eingetragen, Mitglied einer IHK oder eines sonstigen Berufsverbandes sind, sowie Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, Kreishandwerkerschaften und Innungen. Darüber hinaus können in der Kategorie „außer-, überbetriebliche oder schulische Ausbildungsinitiativen“ Kooperationen und Initiativen auch außerhalb des engeren unternehmerischen Umfelds eingereicht werden.  

Sowohl die Geschäftsstelle der Wirtschaftsjunioren als auch die Mitglieder der Jury sind verpflichtet, 

  1. über vertrauliche Informationen, die ihnen im Rahmen des Ausbildungs-Ass bekannt werden – auch nach dessen Beendigung – Stillschweigen zu bewahren, diese vertraulich zu behandeln, unbefugten Dritten keinen Zugang zu ermöglichen und deren Zugang zu verhindern;

  2. die überlassenen vertraulichen Informationen ausschließlich für die Bewertung des Bewerbers zu verwenden und sie nur mit ausdrücklicher Zustimmung des betreffenden Wettbewerbsteilnehmers an Dritte weiterzugeben; 

  3. die schriftlich oder elektronisch zur Verfügung gestellten vertraulichen Informationen nach Beendigung der Veranstaltung zu vernichten bzw. elektronische Daten vollständig zu löschen, wobei die vorstehenden Verpflichtungen aus Ziffer 1. und 2. Auch nach dieser Vernichtung fortbestehen. 

Vertrauliche Informationen und Unterlagen in diesem Sinne sind alle wissenschaftlichen, betriebswirtschaftlichen, technischen, finanziellen oder sonstigen Informationen, welche von den Wettbewerbsteilnehmern, insbesondere durch Einreichung ihres Wettbewerbsbeitrages, im Rahmen des Ausbildungs-Ass offenbart werden. Hiervon ausgenommen sind solche Informationen, die bereits allgemein bekannt sind oder ohne Verletzung der vorstehenden Regeln allgemein bekannt werden oder durch Dritte ohne Verletzung einer Vertraulichkeitsverpflichtung bekannt gemacht werden.

Mit dem Ausbildungs-Ass will die Junge Deutsche Wirtschaft, der freie Zusammenschluss von Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) und Junioren des Handwerks, das Engagement von Unternehmen und Initiativen würdigen, deren besonderes Augenmerk auf der Qualität und Quantität von Ausbildungsaktivitäten liegt.

Der Preis soll weiterhin den Stellenwert der dualen Ausbildung verdeutlichen. Wir wollen die besten Beispiele bekannt machen, damit sie Anerkennung und Nachahmer finden.

Wir suchen Unternehmen, die:

  • in Sachen Ausbildung außergewöhnlich engagiert sind,
  • ihre Auszubildenden überdurchschnittlich fördern,
  • neue oder kreative Wege in der Ausbildung gehen und
  • auch Jugendlichen eine Chance geben, die eine besondere Förderung benötigen.


Wir suchen Initiativen, Institutionen und Schulen, die:

  • einen Beitrag zur Schaffung neuer Ausbildungsplätze leisten und
  • Jugendliche in besonderer Weise dabei unterstützen, den Weg ins Berufsleben zu finden.

Hier ein kleiner Hinweis für Ihre Bewerbung:
Berichten Sie auf einer DIN A4-Seiten über das, was Ihre Ausbildungs-Maßnahmen von denen in anderen Unternehmen oder Initiativen unterscheidet. Was machen Sie in Ihrem Unternehmen anders? Und welchen Erfolg haben Sie damit?

Die Entscheidung über die Preisvergabe obliegt einer Jury.

Und das sind die Mitglieder der Jury:

  • INTER Versicherungsgruppe
    vertreten durch André Dinzler, Referent Unternehmenskommunikation

  • Wirtschaftsjunioren Deutschland e.V.
    Bundesressortinhaber/in Arbeit, Bildung und Zukunft der Wirtschaftsjunioren Deutschland e.V. (WJD)

  • Der Bundesvorsitzende der Junioren des Handwerks e.V.
    Marco Jaeger

  • Der Chefredakteur des handwerk magazins
    Patrick Neumann

  • Die Deutsche Industrie- und Handelskammer (DIHK)
    vertreten durch Markus Kiss, Ausbildungsexperte

Das Ausbildungs-Ass ist mit einem Preisgeld
von insgesamt 15.000 Euro dotiert.
In jeder Kategorie wird der von der Jury ausgewählte

  1. Platz mit 2.500 Euro
  2. Platz mit 1.500 Euro
  3. Platz mit 1.000 Euro

ausgezeichnet.

In jeder Kategorie kann zusätzlich ein Sonderpreis vergeben werden.
Dieser ist mit je 500 Euro dotiert.

Der Wettbewerb „Ausbildungs-Ass“ umfasst drei Phasen:

Phase 1: Ausschreibung und Bewerbung
ab 1. März: Ausschreibung des Wettbewerbs
bis 30. Juni:  Bewerbungsschluss über das Online-Portal

Alle Bewerbungen müssen bis spätestens 30. Juni im Büro der Wirtschaftsjunioren Deutschland eingehen, um eine fristgerechte Bearbeitung zu gewährleisten.


Phase 2: Juryarbeit
Mitte/Ende Juli: Vorauswahl Top 10 je Kategorie durch Jury-Mitglieder & Auswahl der Preisträger

Aus allen Bewerbungen wählen die Jurymitglieder für die Kategorie Industrie/Handel/Dienstleistung und Handwerk drei Preisträger. Für die Kategorie Ausbildungsinitiativen wird ein Preis vergeben. Zusätzlich kann je Kategorie ein Sonderpreis vergeben werden. Im Anschluss an die Jurysitzung werden die nominierten Unternehmen hinsichtlich ihres Profils und der genannten Fakten überprüft. Nach erfolgreicher Prüfung werden sowohl die ausgewählten Unternehmen als auch die nicht nominierten Bewerber informiert. Die  Platzierungen der Finalisten bleiben bis zur Preisverleihung im November geheim.

Die Jury wählt aus bei den:
Wirtschaftsjunioren Deutschland | Bundesgeschäftsstelle
Haus der Deutschen Wirtschaft
Breite Straße 29 | 10178 Berlin
Tel. 030 20308-1523
E-Mail: ausbildungsass@wjd.de | www.ausbildungsass.de

 
Phase 3: Feierliche Preisverleihung
25. November 2024

Die Preisverleihung findet für gewöhnlich im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, statt. Erst an diesem Tag erfahren die Preisträger ihre Platzierung. Parallel dazu informieren wir die Presse und unterstützen auch die Preisträger bei Ihrer Pressearbeit.

Die Teilnahme an der Preisverleihung ist kostenfrei. Jeder Gast trägt seine Reise- und mögliche weitere begleitende Kosten selbst.

Bewerbungen können bis zum 30. Juni über das Formular eingereicht werden. Hier finden Sie den Bewerbungsbogen zur Ansicht.

JETZT BEWERBEN

Wer vergibt das Ausbildungs-Ass?
Über uns

Bereits zum 28. Mal verleiht die Junge deutsche Wirtschaft den Förderpreis "Ausbildungs-Ass". Mit dem Preis ehren die Wirtschaftsjunioren Deutschland zusammen mit den Junioren des Handwerks, der INTER Versicherungsgruppe sowie den Partnern "der Handel" und das "handwerk magazin" Unternehmen, Initiativen und Schulen für ihr besonderes Engagement in Sachen Ausbildung.

Die Wirtschaftsjunioren Deutschland e.V. sind rund 10.000 Unternehmer und Führungskräfte, die jünger als 40 Jahre sind. Mit deutschlandweit 800 Projekten sorgen sie für eine bessere Bildung, für innovatives Unternehmertum und die berufliche Integration Geflüchteter.

Die Junioren des Handwerks e.V. sind die Nachwuchsorganisation des deutschen Handwerks. In einem bundesweit mehr als 100 Verbände umfassenden Netzwerk sind sie das Sprachrohr junger Gesellen und Meister und tragen die Themen, Sorgen und Forderungen der jungen Generation selbstbewusst in die Öffentlichkeit.

Die INTER Versicherungsgruppe bietet als berufsständischer Versicherer unter anderem spezielle Angebote für Ärzte, Zahnärzte und Handwerker. Den größten Versicherungsbereich stellt die Krankenversicherung dar.

Das handwerk magazin ist das größte unabhängige Wirtschaftsmagazin für Handwerksunternehmer in Deutschland. Das Magazin wird von der Holzmann Medien GmbH & Co. KG verlegt.

Wer hat bisher gewonnen?
Preisträger

2023

Die 27. Preisverleihung des Ausbildungs-Ass fand am 6. November 2023 im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz statt.

In den Kategorien Industrie- Handel und Dienstleistungen sowie Handwerk erhalten die Erstplatzierten je 2.500 Euro, die Zweitplatzierten je 1.500 Euro und die Drittplatzierten je 1.000 Euro. In der Kategorie Ausbildungsinitiativen ehren wir seit 2019 nur einen Preisträger - in diesem Jahr lobten wir aber auch einen Sonderpreis aus.

Einen Eindruck von der Preisverleihung erhalten Sie im Videorückblick.

KATEGORIE Industrie/Handel/Dienstleistungen

© Christian Schneider Photography

1. Platz
Lerch Genusswelten, Biberach

Hier treffen Auszubildende aus Marokko, Ungarn, Indonesien, Tadschikistan, Afghanistan, Nicaragua, Kroatien, Griechenland, Usbekistan, Madagaskar und Deutschland aufeinander.

© Christian Schneider Photography

2. Platz
Firmengruppe Gerach, Landau

© Christian Schneider Photography

3. Platz
Feinwerktechnik hago GmbH, Küssaberg

KATEGORIE Handwerk

© Christian Schneider Photography

1. Platz
Baierl & Demmelhuber Innenausbau GmbH, Töging am Inn

Die Abbruchquoten in der dualen Ausbildung nehmen zu, doch nicht so in diesem inhabergeführten Unternehmen aus Töging am Inn.

© Christian Schneider Photography

2. Platz
Mayr und Söhne, Schwendi

© Christian Schneider Photography

3. Platz
deine autowerkstatt GmbH, Oldenburg

KATEGORIE Ausbildungsinitiativen

© Christian Schneider Photography

1. Platz
Ostfriesisch-Papenburger-Ausbildungsverbund, Papenburg

Die Ausbildung vernetzt Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung mit Berufskraftfahrern und Fachkräfte für Lagerlogistik.

© Christian Schneider Photography

Sonderpreis
Berufsbildende Schule Gestaltung und Technik, Trier

2022

Nachdem aufgrund der Corona-Pandemie die Preisverleihungen der Jahre 2020 und 2021 ausfallen mussten, wurden die Preisträger aller drei Jahre, im großen feierlichen Rahmen der 26. Preisverleihung, im Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin, geehrt.

KATEGORIE Industrie/Handel/Dienstleistungen

© Christian Schneider Photography

1. Platz
Eiffage Infra-Nordwest GmbH, Wallenhorst

Das Bauunternehmen passt sich an die junge Zielgruppe an und hat eine eigene E-Learning-Plattform aufgesetzt, auf der seine Azubis füreinander Lernvideos erstellen. 

2. Platz
VEKA AG, Sendenhorst

3. Platz
EDEKA Standort Offenburg

KATEGORIE Handwerk

© Christian Schneider Photography

1. Platz
Wirth-Bucher GmbH & Co KG, Bad Waldsee

Die Schreinerei lernt ihre Azubis nicht nur fachlich an, sondern schult ihren Nachwuchs auch als Ausbildungsbotschafter und macht sie so zu Multiplikatoren für die Fachkräftegewinnung. 

2. Platz
bulbaum GmbH, Bitburg

3. Platz
Klima-Bau Volk, Wetzlar-Weilmünster

KATEGORIE Ausbildungsinitiativen

© Christian Schneider Photography

1. Platz
„Entdeckungsreise in Berufswelten“, Steinbach-Hallenberg

Die Initiative ermöglicht Schülerinnen und Schüler von der 7. bis zur 9. Klasse innerhalb von drei Jahren Betriebsbesuche in bis zu sechs Unternehmen und führt junge Menschen frühzeitig an das duale System heran. 

2021

KATEGORIE Industrie/Handel/Dienstleistungen

© Christian Schneider Photography

1. Platz
Karl Mayer Stoll Textilmaschinenfabrik GmbH, Obertshausen

Der Betrieb wählt gezielt junge Menschen mit schwierigeren Umständen für seine Ausbildung aus und bietet diesen breite Unterstützungsangebote, wie etwa kostenlose Nachhilfe. 

2. Platz
Landessparkasse zu Oldenburg

3. Platz
Schorisch Magis GmbH, Karstädt

KATEGORIE Handwerk

© Christian Schneider Photography

1. Platz
iffland hören, Stuttgart 

Der Spezialist für Hörversorgung beschäftigt Azubis, die schwerhörig sind oder Implantate tragen und begleitet diese in seinem inklusiven Ausbildungssystem auch mit Audiotherapeuten und Tinnitus-Spezialisten. 

2. Platz
Markus Haller Raumgestaltung GmbH & Co. KG, Bad Waldsee

3. Platz
Ralf Graner Photodesign, Rottweil

Sonderpreis
Malermeister Jens Lubozki, Stralsund

KATEGORIE Ausbildungsinitiativen

© Christian Schneider Photography

1. Platz
Handwerkskammer für Unterfranken, Würzburg 

Die Kammer hat das Projekt „Q-net Handwerk“ gestartet. Betriebe, die noch nie oder lange nicht mehr ausgebildet haben, werden auf dem Weg zum Ausbildungsbetrieb unterstützt.

2020

KATEGORIE Industrie/Handel/Dienstleistungen

© Christian Schneider Photography

1. Platz
Fa. Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co KG, Ingelheim

Das 1885 gegründete Unternehmen fördert aktiv die Persönlichkeitsentwicklung seiner Azubis. Zwei Ausbildende führen täglich Einzelgespräche mit jedem Azubi zu deren Bedürfnissen und Sorgen und fördern durch individuelle Stärkenanalysen deren Selbstwirksamkeit. 

2. Platz
Bauunternehmung Albert Weil AG, Limburg

3. Platz
Kleemann GmbH, Göppingen

KATEGORIE Handwerk

© Christian Schneider Photography

1. Platz
Friedrich Schütt + Sohn Baugesellschaft mbH & Co. KG, Lübeck 

Der 1950 gegründete Betrieb besucht mit einem „Ausbildungs-Mobil“ Schulen in der Region: Azubis packen dort ihr Werkzeug und Baumaterial aus und machen ihr Handwerk greifbar. 

2. Platz
Wecon GmbH, Ascheberg

3. Platz
Kloke Malermeister GmbH & Co. KG, Paderborn

KATEGORIE Ausbildungsinitiativen

© Christian Schneider Photography

1. Platz
Holzmanufaktur Harsewinkel e.V. aus dem Münsterland 

Der 2018 gegründete Verein bietet Ausbildungsplätze für junge Menschen mit Förderbedarf, die keinen Anspruch auf einen Platz in einer Behindertenwerkstatt haben und baut dabei eine Brücke zwischen den Beteiligten.

2019

Die Gewinner des Jahres wurden auf der 23. Preisverleihung des Ausbildungs-Ass, am 12. Dezember, im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geehrt, das auch in diesem Jahr die Schirmherrschaft für den Wettbewerb übernahm. 

KATEGORIE Industrie/Handel/Dienstleistungen

© Janine Schmitz/ photothek.net

1. Platz
Schwörer Haus, Hohenstein-Oberstetten

Der 1. Platz wird an ein Unternehmen verliehen, das über den Tellerrand hinausschaut und sich aktiv mit aktuellen Herausforderungen in der Umwelt befasst. Etwas bewirken, statt nur darüber zu sprechen, ist hier das Motto!

 

2. Platz
Swoboda Wiggensbach KG im Allgäu

Ein Unternehmen mit Weitblick – im Fokus stehen nicht nur das Hier und Jetzt, sondern auch zukünftiges Arbeiten.
Moderne Arbeitsmittel und virtuelle Schulklassen sind in diesem Unternehmen bereits nicht mehr wegzudenken. Ein eigenes Ausbildungszentrum gehört zum Standard.

3. Platz
Joachim Behrens Scheessel GmbH, Visselhövede

Es ist schon eine starke Ansage, mit der sich das Unternehmen seinen Azubis vorstellt: „Unser Ausbildungsbereich ist eine „Skill-Vermittlungsmaschine“, schreibt der Großhändler mit Spezialprodukten in der Landwirtschaft. Einzige Zutrittsvoraussetzung ist demnach die „soziale Grundkompetenz – also die Bereitschaft zum Lernen und sich zu Entwickeln.“ Auch von den Führungskräften wird dort „die Bereitschaft zu dienen“ erwartet.

Sonderpreis
tegut... gute Lebensmittel GmbH & Co. KG, Fulda

Schon in der Philosophie unseres ersten Preisträgers ist ein besonderes Menschenbild verankert. Dort heißt es nämlich auf der Homepage: „Wir sind circa 6.800 Menschen. Mit Betonung auf Menschen. Wir haben als Familienunternehmen angefangen und noch heute folgen wir alle der Philosophie von damals: mit guten Lebensmitteln verantwortungsvoll handeln. Verantwortungsvoll gegenüber denen, die sie erzeugen und gegenüber denen, die sie kaufen.“

KATEGORIE Handwerk

© Janine Schmitz/ photothek.net

1. Platz
Endorphina Backkunst, Berlin

Unser Erstplatzierter in der Kategorie „Handwerk“ schreibt das Adjektiv „gut“ sehr groß. „Echt gut leben“ – so lautet das Motto dieses Vorzeigebetriebs. Das gilt auch für die Ausbildung und die innerbetriebliche Zusammenarbeit. Hier steht ebenfalls das Prädikat „echt gut“ im Mittelpunkt. Und die Leidenschaft.

2. Platz
Elektro-Breitling GmbH, Holzgerlingen

Wer als Handwerksbetrieb im Wettstreit um die besten Köpfe mit den großen Platzhirschen der Industrie mithalten will, der braucht einen Masterplan. Und wenn unserer Ausbildungs-Ass Masterplan meint, dann ist nicht kleckern, sondern klotzen angesagt.

3. Platz
ZellerGruppe, Münster


Familienbetriebe gibt es im Handwerk viele. Unser drittes Ausbildungs-Ass lebt den „Familienbetrieb“ jedoch intensiver als viele andere. Mit ihrem Motto „Wir sind ein Team“ zeigt das Traditionsunternehmern in 3. Generation, dass ihre inzwischen 70 Mitarbeiter zum Familienkreis gehören. So wie Kinder von ihren Eltern lernen, hat der Kälte- und Klimatechnikbetrieb aus Herten in NRW den Anspruch, jeden einzelnen nicht nur aus- sondern auch permanent und individuell weiterbilden.

KATEGORIE Ausbildungsinitiativen

© Janine Schmitz/ photothek.net

1. Platz
Jugendhilfe, Wümmetal

Lernbeeinträchtigte und junge Menschen mit Behinderungen, in den letzten Jahren in immer höherem Maße auch Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen, profitieren von der guten wirtschaftlichen Lage kaum.
Genau hier setzt die Arbeit des Preisträgers im Bereich Berufsbildungsinitiativen an.

2018

In diesem Jahr haben wir zum 22. Mal das Ausbildungs-Ass an Deutschlands beste Ausbilder vergeben. In den drei Kategorien erhalten die Erstplatzierten je 2.500 Euro, die Zweitplatzierten je 1.500 Euro und die Drittplatzierten je 1.000 Euro. Außerdem konnten wir zwei Sonderpreise vergeben, die jeweils mit 500 Euro dotiert sind. Das Ausbildungs-Ass wird traditionell von der Initiative der Jungen Deutschen Wirtschaft - ein Zusammenschluss der Wirtschaftsjunioren Deutschland und den Junioren des Handwerks - sowie der INTER Versicherungsgruppe verliehen. Weitere Partner des Preises sind das handwerk magazin und Der Handel. Schirmherr des Ausbildungs-Ass ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Die Gewinner wurden am 13. Dezember im Bundeswirtschaftsministerium geehrt.
Das Grußwort hielt der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Christian Hirte. Sie können es hier nachlesen.

KATEGORIE Industrie/Handel/Dienstleistungen

© Inga Kier

1. Platz
Glaswerk Ernstthal GmbH, Lauscha 

Um die freien Ausbildungsplätze besetzen zu können, um letztendlich den Fachkräftemangel in der Firma entgegenzuwirken, entschied man sich für bestimmte Berufsgruppen auf andere Quellen als nur die normalen Schulabgänger zu nutzen.

2. Platz
Apollo Optik Holding GmbH & Co. KG

Mit mehr als 830 Filialen in ganz Deutschland ist der Optiker Apollo quasi omnipräsent. Dort bieten täglich mehrere Tausend Augenoptiker Beratung und Dienstleistungen rund um die Brille, Kontaktlinsen, Pflegemittel und Zubehör an. 

3. Platz
BTC AG, Oldenburg

Für unseren Drittplatzierten bedeutet Ausbildung, dass der Mensch hinter der Bewerbung zählt. Es kommt nicht so sehr auf die Noten, sondern auf die Persönlichkeit an. Seit Jahren werden Ausbildungsbewerber eingeladen, die keinen geraden Lebensweg hatten oder eine Beeinträchtigung mitbringen.

Sonderpreis
formverliebt markenkommunikation GmbH, Überherrn

Als ich die Bewerbung zum ersten Mal las und dabei an meinen eigenen Berufseinstieg zurückdachte, fragte ich mich gleich:

Was hast du im Leben falsch gemacht?

KATEGORIE Handwerk

© Inga Kjer

1. Platz
Der Ludwig - Metzgerei, Schlüchtern

Wie verbindet man Tradition und Modernität? Wie kreiert man den Stolz auf die handwerklichen Fähigkeiten und gleichzeitig eine möglichst hohe Zukunftsorientierung? Wie schafft man das in einem Gewerk, das ohnehin von rückläufigen Ausbildungszahlen gekennzeichnet ist.

2. Platz
Bauunternehmer Ralf Jurrack, Schwielochsee

Hier ist Ausbildung Chefsache. Denn der Inhaber des Betriebs kümmert sich persönlich um die Azubis und das passende Ausbildungskonzept. Das sichert eine individuelle Anpassung der Ausbildung an den jeweiligen Mitarbeiter.

3. Platz
Bäckerei Brunner KG, Weiden

Hier sucht man nicht nach dem stromlinienförmigen Auszubildenden. Denn der Integration von lernschwachen Jugendlichen, von Jugendlichen mit Handicap genauso wie von solchen mit Migrationshintergrund stellt man sich wir aktiv und bietet Lösungen an.

Sonderpreis
JVA Ebrach, Ebrach

Wir waren sehr erfreut, dass wir in diesem Jahr erstmals eine Einreichungen aus einer JVA bekommen haben und feststellen konnten, dass sich die Ausbildungskonzepte nicht nur sehen lassen können, sie sind sehr qualifiziert, hochwertig und durchdacht sind.

KATEGORIE Ausbildungsinitiativen

© Inga Kjer

1. Platz
Maler & Lackiererinnung Oderland

Wir wissen: Die Arbeit der Innungen hängt wie kaum eine andere in der Handwerksorganisation vom Engagement der Beteiligten ab. Und das gilt vor allem dann, wenn die Innung - wie in unserem Fall - aus lediglich 20 selbständigen Handwerksbetrieben besteht. Da kommt es auf sehr engagierte Persönlichkeiten an.

2. Platz
Regionale Initiative Berufsausbildung (RIB), Hardheim

Die Ausbildungsinitiative ist ein Zusammenschluss von 16 ausbildenden Unternehmen aus dem Kreis Neckar-Odenwald, Baden-Württemberg, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, dem Fachkräftemangel vorzubeugen.

3. Platz
LOS! - Ausbildungsinitiative in China

Die Initiative, steht für Lernen, Orientierung und Struktur in der Berufsausbildung.

Die Ausbildungsinitiative hat es sich zum Ziel gesetzt, die duale Berufsausbildung in China bekannter zu machen.

 

1997 bis 2017

Die Preisträger der Jahre 1997 bis 2017 haben wir für Sie in einer Übersicht zusammengefasst.